Verhaltenstherapie

Die moderne Verhaltenstherapie ist eine Form von Psychotherapie, mittels derer KlientInnen mit verschiedensten Problemen (z.B. Ängsten, Depressionen, Süchten, körperlichen Veränderungen) behandelt werden.

Die für jeden Klienten maßgeschneiderte Therapie wird von VerhaltenstherapeutInnen mit großer Einfühlsamkeit, Flexibilität und Sorgfalt auf Basis umfangreichen Fachwissens geplant und durchgeführt, wobei die aktive Mitarbeit des Klienten unerlässlich ist.

Kennzeichnend für die Verhaltenstherapie ist unter anderem die enorme Vielschichtigkeit, die Wissenschaftlichkeit und die durch viele Untersuchungen belegte Wirksamkeit.



Für wen?

Die Hauptindikationsbereiche liegen in der Behandlung von:

  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Depressionen
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Suchterkrankungen (Alkohol-, Drogen-, Medikamenten-, Spielsucht)
  • Psychosen (zusätzlich zu anderen Maßnahmen)
  • hirnorganischen Störungen und in der Behandlung körperlicher Erkrankungen (chronische Schmerzen, Diabetes, Asthma, Neurodermitis, Hypertonie, Tinnitus etc.)


Rahmen und Kosten

Kosten

Eine Einheit zu 50 min. verrechne ich mit € 80,-, die entweder jeweils am Ende der Sitzung in bar zu bezahlen sind oder per Überweisung beglichen werden.

Bei einer krankheitsbedingten Diagnose (ICD10) ist für Einzelsitzungen eine Teilrefundierung durch die Krankenkasse möglich. Diese beträgt derzeit pro 50 Minuten-Einheit: € 28 (GKK, SVA, KFA), € 28 (VAEB), € 40 (BVA), € 50 (SVB)


Frequenz und Dauer

Die Frequenz und Dauer der Therapie ist individuell. Je nachdem, welche Bedürfnisse im Vordergrund stehen und welche Ziele, Wünsche und Ansprüche Sie an die Therapie haben, werden wir diese gemeinsam erarbeiten.


Absage

Diese ist bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin kostenfrei möglich. Bei kurzfristigeren Absagen muss leider der volle Betrag für die Sitzung in Rechnung gestellt werden.


Verschwiegenheit

Als Psychotherapeut unterliege ich einer gesetzlich verankerten, absoluten Verschwiegenheitspflicht (§ 15 Psychotherapiegesetz).



Erstgespräch

Ein großer Wirkfaktor in der psychotherapeutischen Arbeit ist die Beziehung zwischen KlientIn und TherapeutIn – der „Draht“ zueinander muss stimmen. Das Erstgespräch dient dem Kennenlernen, dabei werden mögliche Therapie-Inhalte und Ziele besprochen und Rahmenbedingungen geklärt. So erhalten sie auch Einblick in meine Arbeitsweise.

Das Einzel-Erstgespräch dauert 50 Minuten und unterliegt dem regulären Stundensatz. Falls Sie sich jedoch nach diesem nicht dazu entscheiden, die Therapie zu beginnen, ist es auch nicht zu bezahlen.